Sie sind hier:

Quartiersentwicklung in Huchting

Im Stadtteil Huchting sind Quartiere der Ortsteile Sodenmatt, Kirchhuchting sowie Robinsbalje in Mittelshuchting von Armutsfaktoren wie Einkommensarmut und vielfältigen Bildungsdefiziten betroffen.
Die Programme der sozialen Stadtentwicklung WiN, Soziale Stadt, STÄRKEN vor Ort sowie "Geförderte Beschäftigung" konzentrieren sich deshalb auf die oben genannten Quartiere, greifen verschiedene Problemlagen auf und wirken Ausgrenzungstendenzen entgegen. Die Begegnung unterschiedlicher Kulturen und die Ermöglichung interkultureller Teilhabe stärken Nachbarschaften und fördern die Auseinandersetzung mit Fragen der Quartiersentwicklung.

Dabei spielen die vom Quartiersmanagement organisierten und moderierten öffentlichen Zusammenkünfte der "Stadtteilgruppe Huchting" eine zentrale Rolle. Hier sind alle vertreten, denen Huchting am Herzen liegt, Vertreter von Einrichtungen und Institutionen, aus Politik und Verwaltung, Wohnungsgesellschaften, Gemeinden und Vereinen und natürlich Bewohner.

Die Stadtteilgruppe tagt
Die Stadtteilgruppe tagt

Die Stadtteilgruppe tagt alle 4 – 6 Wochen an unterschiedlichen Orten, wie z.B. im Treff Gesunde Nachbarschaft, im Klönhof, auf der Stadtteilfarm oder auch in der Bibliothek. Die jeweils aktuellen Termine erfährt man über Aushänge, aus der Presse oder hier unter "Veranstaltungen".

Der erste Tagesordnungspunkt jeder Stadtteilgruppensitzung lautet: "Aktuelles, Fragen und Anliegen aus dem Stadtteil". Da geht es um Müll, fehlende Spielflächen, Veränderungsideen für das Grün vor der Haustür u.v.m. Gemeinsam wird nach Lösungen und Machbarkeit gesucht. Oft entstehen hier Anregungen und erste Ideen für neue Projekte, die mit Hilfe von WiN- Soziale Stadt- oder SvO-Mitteln verwirklicht werden können.

Ein neues Projekt wird in der Stadtteilgruppen-Sitzung vorgestellt
Ein neues Projekt wird in der Stadtteilgruppen-Sitzung vorgestellt

Alle Anträge auf Finanzierung von Projekten aus den genannten Programmen werden der Stadtteilgruppe vorgestellt, dort beraten und erst dann bewilligt, wenn keiner der Anwesenden widerspricht, also im Konsens. Dieses Verfahren hat sich auch in Huchting seit vielen Jahren bewährt und mittlerweile über 400 Projekten eine tragfähige Grundlage verschafft.

Alle Teilnehmer haben einem geplanten Projekt zugestimmt
Alle Teilnehmer haben einem geplanten Projekt zugestimmt

Bei der Entwicklung der Vorhaben im Rahmen der o.a. Programme besteht eine enge Kooperation bzw. aktive gemeinsame Gestaltung des Quartiermanagements, des Stadtteilbeirates und des Ortsamtes.
Darüber hinaus treffen sich in der monatlich tagenden WiN-AG regelmäßig Ortsamt, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Kulturladen, TuS, Haus der Familie, Mütterzentrum, Gewoba, Polizei etc., um zusammen zu arbeiten, sich untereinander abzustimmen und zu unterstützen. Professionelle Träger und Einrichtungen entwickeln mit viel Engagement Ideen und Projekte und unterstützen damit eine positive Entwicklung im Stadtteil. Zum Erfolg tragen dabei nicht nur große Vorhaben bei, sondern auch die vielen, kleinen Projekte und die große Zahl zusammen wirkender Akteure. Schwerpunkte in Huchting sind Integration, nachbarschaftliches Zusammenleben, Stadtteilkultur, Sport, Freizeit, Bildung und Gesundheit. Ein Veranstaltungskalender ist unter www.huchting.com einzusehen.

Foto aus einer Huchtinger Sitzung