Sie sind hier:

Quartiersentwicklung in der Neuen Vahr

Grundlage der Quartiersentwicklung in der Neuen Vahr ist das kontinuierlich fortgeschriebene Integrierte Handlungskonzept (IHK). Darin sind die wesentlichen Problemlagen des Gebietes beschrieben, die daraus resultierenden Anforderungen abgeleitet, und die Integration von Bewohner/innen mit Migrationshintergrund sowie die Linderung von Armutsfolgen als Querschnittsaufgaben formuliert.

WiN-Forum Neue Vahr, jpg, 69.3 KB
WiN-Forum Neue Vahr

Etwa alle 4-6 Wochen kommt das vom Quartiersmanagement moderierte WiN-Forum Neue Vahr als Beratungs- und Beschlussgremium zusammen und erörtert alle für das Gebiet wichtigen Fragen. Wie in anderen Stadtteilgruppen auch arbeiten Verwaltung, Politik, Vereine, Einrichtungen, Gewerbetreibende sowie Bürgerinnen und Bürger zusammen, um Verbesserungen für ihr Quartier durchzusetzen. Die Termine und die Themen der WiN-Foren werden u. a. in der Presse bekannt gegeben und alle "Vahraohnen" sind regelmäßig eingeladen, teilzunehmen, mitzureden und mit zu entscheiden. Zum Zuge kommt dabei das Konsensprinzip. Das bedeutet, dass alle Teilnehmer/innen des WiN-Forums ein Vetorecht haben, und ein zur Abstimmung gestelltes Projekt erst dann als beschlossen gilt, wenn niemand sein Veto einlegt. So sind in der neuen Vahr seit 1999 fast 300 Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht worden.
Das Forum bietet insbesondere Bewohner/innen immer auch die Möglichkeit, aktuelle Anliegen einzubringen.

Eröffnung des Familien- und Quartierszentrums Neue Vahr Nord (FQZ), jpg, 92.5 KB
Eröffnung des Familien- und Quartierszentrums Neue Vahr Nord (FQZ)

Bürgerbeteiligung findet aber nicht nur in den lokalen Foren statt, sondern auch durch direkte Ansprache des Quartiersmanagements oder über die vielen Projekte, die erst durch die teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohner lebendig werden. So werden etwa Spielplatzgestaltungen von Kindern mitgeplant, und der Bau des Familien- und Quartierszentrum Neue Vahr Nord hatte einen langen Vorlauf mit Bewohnertreffen.

Stadtteilkonferenz, jpg, 60.3 KB
Stadtteilkonferenz

Das Quartiersmanagement kooperiert im Rahmen verschiedener lokaler Netzwerke wie der Stadtteilkonferenz, dem Arbeitskreis Kinder und dem Jugendauschuss. Darüber hinaus gibt es weitere Arbeitsbezüge zu den Themen Jugendberufshilfe, Beschäftigung, Integration und Gesundheit. Wichtiger Bestandteil der lokalen Netzwerkarbeit ist die Kooperation mit dem Beirat, dem Ortsamt, der Wohnungsbaugesellschaft GEWOBA und dem Centermanagement des Einkaufszentrums Berliner Freiheit.

Sozialzentrum in der Wilhelm-Leuschner-Strasse - hier arbeitet das Quartiersmanagement, JPG, 154.4 KB
Sozialzentrum in der Wilhelm-Leuschner-Strasse - hier arbeitet das Quartiersmanagement

Das Quartiersmanagement Neue Vahr gehört zum Sozialzentrum Vahr/Schwachhausen/Horn-Lehe im Amt für Soziale Dienste Bremen und hat seinen Standort in der Wilhelm-Leuschner-Straße 27. Das Büro ist Montag bis Freitags besetzt. Wegen verschiedener Außentermine sollte aber die Sprechstunde Dienstags von 10:00 bis 12:00 Uhr genutzt oder ein Gesprächstermin telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.

Informationen zu Quartier und zu Veranstaltungen gibt es unter www.VAHReport.de sowie unter www.bzvahr.deund fqz-bremen.de